Schweizwochen.de - die ganze Schweiz auf einen Klick

Schweizwochen | Artikel | Informationen | Schweizer Fernsehen | EM-Tippspiel | Downloads | Links | Gästebuch | Impressum

 

Ein deutsches Dorf, das zur Schweiz gehören will

Schweizer und deutsche Telefonzelle
Schweizer und deutsche Telefonzelle in Büsingen

Büsingen - die einzige deutsche Exklave

 

Man fühlt sich nicht so richtig wie in Deutschland, wenn man durch die Büsinger Straßen läuft. Zwar liegt das Dorf in Deutschland, aber irgendwie ist man dennoch in der Schweiz. Denn Büsingen ist eine deutsche Exklave bzw. eine Schweizer Enklave, d.h. Büsingen gehört zu Deutschland, ist aber komplett von der Schweiz umgeben. Eine Landverbindung nach Deutschland gibt es nicht. Wer vom Rest von Deutschland nach Büsingen will passiert also auf jeden Fall die deutschen und Schweizer Zollschranken.

Büsingen hat zwei Postleitzahlen
die Büsinger Post - mit deutscher und Schweizer Postleitzahl

die billigste Tankstelle Deutschlands
die billigste Tankstelle Deutschlands

Alle Fotos: Oliver Schäfer


Die Schweiz ist im Dorf allgegenwärtig: Die Tankstelle hat an erster Stelle die Preisangabe in Schweizer Franken, erst an zweiter Stelle wird der Preis in Euro verraten. Überhaupt wird in Büsingen hauptsächlich mit dem Franken gezahlt. Dies war schon in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts nicht anders, als sich viele Geschäfte sogar weigerten, die D-Mark anzunehmen. Sogar die Postfiliale in Büsingen nahm nur noch Schweizer Franken an. Dies änderte sich, als eine Gesetzesänderung die Büsinger dazu verpflichtete, auch die Mark zu akzeptieren. Nichtsdestotrotz gehört Büsingen zum Schweizer Zollgebiet.
Eine 1918 durchgeführte Volksabstimmung brachte das Ergebnis, dass 96% der Büsinger ihr Dorf gern zur Schweiz gehörend sehen würden. Dazu kam es aber nicht - die Schweiz konnte kein passendes Austauschland anbieten.
Die Büsinger Bürger können im schweizerischen Umland ohne größere Schwierigkeiten Arbeitsstellen annehmen. Das gilt andersherum auch für die Schweizer für Büsingen.

Mit "BÜS" haben die Büsinger Autofahrer ein eigenes KFZ-Kennzeichen, obwohl sie zum Landkreis Konstanz gehören. Dies hat zolltechnische Gründe, so werden Büsinger Fahrzeuge vom Zoll wie Schweizer Fahrzeuge behandelt. Da es nur wenige in Büsingen zugelassene Fahrzeuge gibt, ist "BÜS" das seltenste noch immer vergebene Kennzeichen in Deutschland.

Abgehende Post kann wahlweise mit Schweizer oder mit deutschen Briefmarken frankiert werden. Außerdem besitzt Büsingen zwei unterschiedliche Postleitzahlen - eine deutsche und eine Schweizer. So befindet sich Büsingen aus posttechnischer Sicht sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz.

Eine weitere Besonderheit ist der Fußballverein von Büsingen. Dieser ist der einzige deutsche Fußballverein, der in einer Schweizer Liga spielt und folglich auch dem Schweizerischen Fussballverband angeschlossen ist.

Auch die einzige Tankstelle in Büsingen ist eine Erwähnung wert. Zwar sieht die kleine Selbstbedienungstankstelle unscheinbar aus, aber dennoch kann sie von sich behaupten, die billigste Tankstelle in Deutschland zu sein - ca. 20 Cent billiger als der bundesdeutsche Schnitt. Da Büsingen, wie erwähnt, zum Schweizer Zollgebiet gehört, ist der Benzinpreis dort auf dem Preisniveau der Schweiz. Und Benzin gehört schließlich zu den wenigen Dingen, die in der Schweiz billiger sind, als in Deutschland.

Zwar hat Büsingen touristisch praktisch nichts zu bieten, aber dennoch hat es seinen (kurzen) Reiz durch Büsingen zu schlendern und einen Blick auf die genannten und abgebildeten Kuriositäten zu werfen. Mehr als zehn Minuten brauchen Sie dafür wohl kaum einplanen. Würde Büsingen mittlerweile zur Schweiz gehören, hätte es wohl nicht den heutigen Bekanntheitsgrad - dann wäre es ein gewöhnliches Schweizer Dorf. 

 

 
Ein Artikel von Oliver Schäfer

Ranking-Hits